Accessoires – Sonnenbrille zum Autofahren, welche ist die Richtige

Accessoires – Sonnenbrille zum Autofahren, welche ist die RichtigeNicht nur im Sommer, sondern auch in anderen Jahreszeiten kann die Sonnenbrille die Fahrsicherheit deutlich erhöhen. Vor allem in den Abendstunden und Morgenstunden haben einige Fahrer erhebliche Schwierigkeiten, gegen die niedrige Sonne zu blinzeln. Dank der Sonnenbrille ist die Sicht sicherer. Um Unfälle zu vermeiden, wird eine Sonnenbrille zum Fahren eines Autos empfohlen. Der Blendschutz spielt dabei eine besonders wichtige Rolle, denn Sonnenbrillen versprechen zu jeder Jahreszeit eine gute Sicht hinter dem Lenkrad. Im Straßenverkehr ist die Situation jedoch anders als bei einem Sonntagsspaziergang. Sonnenbrillen müssen daher bestimmte Eigenschaften erfüllen.

Sonnenbrille zum Autofahren: Glasfarbe & Filter

Nicht alle Glasfarben der Sonnenbrille sind für das Fahren geeignet, da sie die Farbwahrnehmung der Umgebung beeinflussen. Grau-, Braun- und Grüntöne sind harmlos. Rote, orange oder blaue Gläser werden nicht empfohlen, da sie die Wahrnehmung von Ampeln, Bremsleuchten und Verkehrszeichen verzerren. Selbsttönende Gläser (phototrop) erreichen nicht immer den gewünschten Blendschutz im Straßenverkehr. Da die Windschutzscheibe des Autos bereits einen großen Teil der UV-Strahlung absorbiert, werden die Gläser nicht dunkel oder nur sehr langsam. Inzwischen gibt es aber auch Hersteller, die phototrope Brillengläser speziell für Autofahrer entwickeln. Darüber hinaus darf nicht jede Tönung im Straßenverkehr verwendet werden. Brillen der Filterkategorien 0 bis 3 sind tagsüber unbedenklich. Auch wenn sich die Sonne manchmal hinter einer Wolke versteckt oder Sie plötzlich durch schattige Abschnitte fahren, haben Sie mit diesen Filterkategorien immer noch alles im Blick. Abends und nachts können Sie auch eine Sonnenbrille der Kategorie 1 tragen, sofern sie maximal 25 Prozent des Sonnenlichts filtert und so für gute Sichtbarkeit sorgt. Modelle mit Brillen der Kategorie 4 dürfen während der Fahrt nicht tagsüber oder nachts getragen werden.

Tipp

Zum Autofahren ist die Sonnenbrille mit der Filterkategorie 3 bei strahlenden Himmel am besten geeignet.

Sonnenbrille zum Autofahren mit der richtigen Fassung

Sonnenbrille zum Autofahren mit der richtigen FassungDer Rahmen und insbesondere die Bügel einer Sonnenbrille sollten nicht zu breit sein, wenn man sie hinter dem Lenkrad trägt. Beim Blick in den Außenspiegel oder über die Schulter kann die Sicht durch zu breite Schläfen schnell eingeschränkt werden. Der Rahmen der Sonnenbrille darf die periphere Sicht, d.h. das Sehen aus dem Augenwinkel, nicht behindern.

Tipp

Achten Sie darauf, dass Ihre Sonnenbrille Einschränkungen des Sichtfeldes vermeidet

Sonnenbrille zum Autofahren mit der richtigen Glastönung & Veredelung

Sonnenbrille zum Autofahren mit der richtigen Glastönung & VeredelungWenn Sie bereits eine Sonnenbrille haben, können Sie diese zum Fahren verwenden – vorausgesetzt, sie erfüllt die oben genannten Anforderungen an Farbe, Tönung und Rahmen. Wenn Sie sich jedoch eine neue Sonnenbrille preiswert kaufen möchten und sie auch im Verkehr einsetzen wollen, können Sie sich vor dem Kauf über bestimmte Glasoberflächen Gedanken machen.

  • Antireflexgläser bei einer Sonnenbrille verbessern die Sichtbarkeit, indem sie die Reflexion von direktem Sonnenlicht und Blendung reduzieren. Streulicht, das hinter den Linsen eintritt, wird durch eine Antireflexbeschichtung auf der Rückseite absorbiert. Das bedeutet, dass auch auf der Innenseite des Glases keine Reflexionen auftreten.
  • Gespiegelte Gläser bei einer Sonnenbrille schützen die Augen auch vor starken Reflexionen. In den meisten Fällen sind die Gläser auch entspiegelt, da es sonst zu Reflexionen an der Innenseite der Gläser kommen würde.
  • Polarisierte Gläser bei einer Sonnenbrille reduzieren Reflexionen durch schräg einfallende Reflexionen, die z.B. durch nasse Fahrbahnoberflächen verursacht werden. Dank Polarisationsfiltern sehen Sie Farben intensiver und kontrastreicher, was besonders im Straßenverkehr wichtig ist. Aber Vorsicht: Der Bildschirm eines Navigationsgerätes kann durch polarisierte Gläser schwarz erscheinen.
  • Gradientenlinsen bei einer Sonnenbrille zeichnen sich durch eine unterschiedliche Tönung aus. Diese nimmt nach unten ab, was bedeutet, dass der obere Teil des Glases dunkler ist. Dadurch wird die Sicht auf das Armaturenbrett, das Lenkrad und dergleichen deutlich verbessert.

Was Sie auf keinen Fall machen sollten

Hinter dem Lenkrad sind so genannte Clips für Korrektionsbrillen weniger geeignet, da das Licht zwischen den beiden Glasscheiben hin und her springen und sich reflektieren kann. Dies schränkt die kontrastreiche Sicht ein und gefährdet die Sicherheit beim Fahren. Die Investition in eine gute Sonnenbrille lohnt sich für Ihre Sicherheit beim Autofahren.

Mehr zu Accessoires
Interessante Beitäge: