Fliegeruhren, der Test und Erfahrungen, wo kann man günstig kaufen

Fliegeruhren, der Test und Erfahrungen, wo kann man günstig kaufenFliegeruhren sind Armbanduhren, die seit etwa 1930 speziell für die Bedürfnisse von Piloten entwickelt wurden. Sie sind in der Regel größer und robuster als normale Armbanduhren und haben eine drehbare Lünette, mit der Sie Flugzeiten und Flugwege messen können. Fliegeruhren müssen immer gut ablesbar sein, weshalb das Zifferblatt typischerweise sehr kontrastreich ist mit hellen Zeigern auf schwarzem Hintergrund. Auch die Zahlen und Zeiger sind in der Regel mit einem Leuchtmaterial beschichtet. Damit der Pilot die Uhr auch mit Handschuhen einstellen oder aufziehen kann, wurde eine große und handliche Krone verarbeitet. Das mechanische Uhrwerk sorgt für Präzision und Zuverlässigkeit. Weitere Entwicklungen wurden mit Drehreglern für die astronomische Navigation ausgestattet. In der militärischen Luftfahrt waren Eigenschaften wie Antimagnetismus und Resistenz gegen extreme klimatische und kinetische Belastungen erforderlich. Mechanische Uhrwerke erwiesen sich für einige Zeit den Quarzuhren, die später kamen, als überlegen. Die Fliegeruhren erfreuen sich einer so großen Beliebtheit bei Freunden der Luftfahrt, aber auch bei Uhrenliebhabern, die Wert auf technische Raffinesse legen.

Bekannte Marken wie

bieten eine große Auswahl an hochwertigen Fliegeruhren.

Fliegeruhren sind sehr genau und gut ablesbar

Fliegeruhren wurden ursprünglich als zuverlässiges und leicht lesbares Arbeitsinstrument für Piloten entwickelt. Mit der Uhr am Handgelenk konnten die Piloten die Flugzeiten besser verfolgen und wichtige Navigationsberechnungen durchführen. Charakteristisch für die Fliegeruhr ist daher ihre ungewöhnlich große, rutschfeste Krone, die auch mit Pilotenhandschuhen bedient werden kann. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist das mattschwarze Zifferblatt, auf dem auch bei Dunkelheit hell leuchtende Zeiger und Figuren gut sichtbar sind. Als Fliegerchronographen können sie mit einer integrierten Stoppuhr Zeiträume präzise messen und Geschwindigkeiten mit einem Tachometer berechnen. Fliegeruhren verfügen neben einer Kalender- und Datumsanzeige oft über eine Zeitzonenanzeige, die vor allem von Geschäftsreisenden und Vielfliegern geschätzt wird. Noch heute sind die Uhren für den harten und extremen Einsatz konzipiert. Mit stoßfesten Uhrengehäusen aus Edelstahl oder Titan, gehärtetem Saphirglas und geprüfter Wasserdichtigkeit sind sie extrem robuste, langlebige Zeitmesser und beliebte Sportbegleiter. Batterie- oder solarbetriebene Quarzuhrwerke sind heute das gebräuchlichste Mittel, um ihre hohe Genauigkeit zu gewährleisten.

Fliegeruhren mit GPS-Funktion

Wenn Sie gerne im Freien aktiv sind, helfen Ihnen Fliegeruhren mit GPS-Funktion, Ihren aktuellen Standort zu bestimmen. Aus den gespeicherten Positionen können verschiedene Daten ausgelesen werden, so dass Sie die zurückgelegte Strecke bei Wanderungen oder Radtouren messen und dokumentieren können. Mit einer cleveren GPS-Uhr sind Sie auch abseits der üblichen Pfade sicher und finden immer den Weg zurück zur Dusche zu Hause.

Fliegeruhren, so Wasserdicht sollte diese Uhr sein

Je nachdem, für welche Aktivitäten Sie Ihre Fliegeruhr tragen möchten, sollten Sie auf die entsprechende Wasserdichtigkeit achten. Es zeigt Ihnen, wie viel Wasserdruck (bar) die Uhr aushalten kann, ohne die Technologie zu beeinträchtigen:

Fliegeruhren bis 3 bar

Schweiß, leichter Regen und Spritzwasser können den Fliegeruhren nichts anhaben

Fliegeruhren bis 5 bar

Sie können die Uhr im täglichen Gebrauch beim Duschen und Händewaschen eingeschaltet lassen

Fliegeruhren bis 10 bar

Auch bei häufigem Schwimmen und Schnorcheln kommt kein Wasser in die Uhr

Fliegeruhren bis 20 bar

Die Fliegeruhr kann Sie sogar beim Freitauchen bis 200 m Tiefe begleiten.

Fliegeruhren mit Edelstahl-Armband

Edelstahl-Armbänder zeichnen sich vor allem durch ihre enorme Langlebigkeit und Haltbarkeit aus. Sie laufen nicht schwarz an und sind korrosionsbeständig und wasserdicht, was sie ideal für den sportlichen Einsatz macht. Die beweglichen Metallbänder mit Faltschließe sind in einer Vielzahl von Ausführungen erhältlich: matt, glänzend, poliert oder vergoldet. So können Sie die Edelstahlarmbänder stilvoll mit anderen Herrenaccessoires wie Manschettenknöpfen kombinieren und die Farben dezent mit vielen anderen Style Bekleidungen kombinieren.

Fliegeruhren mit Titan-Armband

Ein langlebiger Metallglieder-Armband aus Titan ist von besonders hoher Qualität. Er ist optisch mit mattem oder poliertem Edelstahl vergleichbar, wiegt aber nur halb so viel. Das angenehm leichte, aber stahlharte Material ist am Handgelenk kaum spürbar. Das korrosionsfeste und kratzfeste Armband widersteht Temperaturschwankungen, Feuchtigkeit und leichten Stößen. Aus der Medizintechnik ist bekannt, dass Titan auch besonders hautfreundlich und damit für Allergiker gut geeignet ist. Damit die Armbanduhr gut passt, sollten Sie nur den kleinen Finger zwischen Gehäuserückseite und Handgelenk fassen – damit die Uhr nicht zu breit ist, aber keinen Abdruck hinterlässt.

Fliegeruhren mit Leder-Armband

Die Armbänder der Fliegeruhren waren früher aus Rindsleder und Überlänge gefertigt, so dass sie auch über die Pilotenjacke passten. Leder ist auch heute noch der Klassiker unter den Uhrenarmbändern. Das weiche Material passt sich angenehm an Ihr Handgelenk an, lässt sich mit der Schnalle leicht in der Breite verstellen und ermöglicht viele Designs. Sie können ein schwarzes, krokogeprägtes Armband tragen, das zur Farbe Ihrer Lederschuhe und Ihres Anzuges passt. Ein hellbraunes, mattes Lederarmband für ein lässiges Freizeitoutfit wirkt lässiger.

Fliegeruhren Test und Erfahrungen

Fliegeruhren: Test und Erfahrungen

Deutsche Uhrenmarken erobern den Luftraum mit zahlreichen attraktiven und sehr unterschiedlichen Zeitmessern. Allein das blaue, sonnengebürstete Zifferblatt bricht mit der Tradition klassischer Fliegeruhren und verleiht dem Modell eine gewisse Extravaganz. Moderne Messgeräte und GPS, das globale Navigationssatellitensystem zur Positionsbestimmung und Chronologie, sind heute die notwendigen Werkzeuge, aber was bleibt, ist der typische Look: Mit dem klassischen Design der verrückten Herren gehören Fliegeruhren zu den geschätzten Favoriten einiger Uhrenkollektionen. Die FH Aachen hat ein Prüfverfahren zur Zertifizierung der Konformität mit dem TESTAF entwickelt. Der Unternehmensbereich Luft- und Raumfahrttechnik Technische Standarduhren und die Sinn Spezialuhren GmbH in Frankfurt am Main haben gemeinsam “ Technische Standarduhren “ (kurz “ TESTAF „; alte Schreibweise bis 2013. “ TeStaF „) entwickelt und 2012 vorgestellt. Die ersten zertifizierten Uhren sind die Sinn EZM 10, die Sinn 103 Ti und die Stowa Flieger TO1. Unterstützt wurde das Projekt von Eurocopter Deutschland (seit 2014: Airbus Helicopters), dem Uhrenmagazin und externen Experten. Das Zifferblatt war kontrastreich gestaltet – meist weiß auf schwarzem Hintergrund – mit einem separaten Minutenzeiger, der oft neben dem Stundenring angebracht war. Das ursprüngliche Design der originalen Fliegeruhr von STOWA (1940) war durch die übliche Anordnung der Stundenzahlen auf ihr gekennzeichnet, oft anstelle der Zahl zwölf ein auffälliges Dreieck. Zahlen, Dreiecke und Zeiger wurden in der Regel mit selbstleuchtenden, radioaktiv dotierten Leuchtfarben aufgetragen, um sie nachts lesbar zu machen. Mit einer zwölfstündigen Skalierung als Typ A steht die Blue Hour Fliegeruhr ganz in der Tradition der klassischen Fliegeruhren, die die Firma Laco seit den 1940er Jahren fast ununterbrochen baut. Sehr wahrscheinlich wurden nur 42 Stück gebaut. Die beiden originalen STOWA-Fliegeruhren sind im Museum in Engelsbrand zu sehen. Das Modell Santos der Firma Cartier Geschichte ist ein Nachfolger der ersten gleichnamigen Fliegeruhr von 1906. Heuer Fliegerchronograph, Modell 1550SG (Dienstuhr der Luftwaffe von 1967 bis 1986)
Die bestehenden Fliegeruhren der Technischen Norm wurden 2016 in die Norm DIN 8330 aufgenommen, einige davon mit strengeren Anforderungen. Neben den Fliegeruhren der Herren benötigte das Militär daher auch Modelle für die Marine und ihre Taucher sowie Hilfsmittel mit Armbändern für die Soldaten. Aufgrund der Soldaten gibt es heute eine ganze Reihe von militärischen Uhren auf dem Markt, die sich in drei Hauptkategorien unterteilen lassen: Militäruhren für die Marine, für Flugzeuge und für die Landung. Die “ Technical Standard Pilot’s Watches “ besagt, dass die Anforderungen an Armbandpilotenuhren mit analoger Zeitanzeige im zivilen Flugbetrieb heute nach visuellen oder Instrumentenflugregeln erfüllt sein müssen.

Pflegetipps für Ihre Fliegeruhr

Damit Ihre Fliegeruhr lange funktioniert und schön aussieht, sollten Sie einige Pflegetipps beachten.

  • Bewahren Sie die Uhr trocken und lichtgeschützt bei Raumtemperatur in einem gepolsterten Schmuckstück oder einer Uhrenbox auf, wenn sie nicht verwendet wird
  • Schweiß- und Fettrückstände können Sie mit einem weichen Mikrofasertuch und etwas Seifenwasser leicht entfernen
  • Bei stärkerer Verschmutzung in den Zwischenräumen zwischen den Metallarmbändern können Sie eine weiche Zahnbürste oder einen Wattestäbchen verwenden
  • Mit speziellen Lederpflegeprodukten können Sie ein Lederarmband geschmeidig halten und vor Feuchtigkeit schützen, indem Sie es aus schweißtreibenden Situationen entfernen.
Mehr zu Armbanduhren

 

Interessante Beitäge: