Reifen – Sommerreifen online kaufen, so machen Sie alles richtig dabei

Reifen - Sommerreifen online kaufen, so machen Sie alles richtig dabeiSind Ihre Sommerreifen noch brauchbar für die kommende Saison, haben Sie dies schon überprüft? Im Frühjahr steht der Reifenwechsel wieder auf dem Programm. Steigen die Temperaturen auf über 7 Grad, können sie Ihre Sommerreifen wieder herausgebracht werden. Wir sagen Ihnen, worauf Sie beim Kauf Ihrer neuen Sommerreifen achten müssen und geben Ihnen viele weitere Tipps.

Wie lange kann ich meine Sommerreifen fahren

Wissen Sie, wie alt Ihre Sommerreifen sind? Wenn diese acht Jahre alt sind ist es Zeit für einen Neukauf. Selbst wenn Sie feststellen, dass die Reifen spröde oder beschädigt sind, müssen sie ersetzt werden. Darüber hinaus ist die Profiltiefe entscheidend: Bevor Sie Ihre Sommerreifen aus Ihrem Winterlager holen, sollten Sie die Lauffläche messen. Die empfohlene Profiltiefe beträgt 2,5 Millimeter, bei weniger als 1,6 Millimetern müssen neue Reifen gekauft werden.

Wie erkenne ich das Alter meiner Sommerreifen

Wenn Sie das genaue Alter Ihrer Reifen nicht kennen, können Sie dies leicht anhand der sogenannten DOT-Nummer herausfinden. Eine Ziffernfolge wird in die Flanke Ihrer Reifen gedrückt, um Informationen über die Kalenderwoche des Produktionsjahres zu erhalten. Die ersten beiden Ziffern stehen für die Kalenderwoche, in der die Reifen produziert wurden, die letzten beiden für das Produktionsjahr. Das Beispiel ist die 02. Kalenderwoche 2016. So sollten die Reifen spätestens 2024 gewechselt werden.

Wann ist der beste Zeitpunkt für den Kauf der Sommerreifen

Wann ist der beste Zeitpunkt für den Kauf der SommerreifenWann findet der Reifenwechsel in der Regel statt? Sicher, von Februar bis Mai. Natürlich sind sich auch die Händler, die in diesem Zeitraum die Preise erhöhen, dessen bewusst. Es ist daher ratsam, Sommerreifen zu kaufen, wenn die Nachfrage gering ist. Das bedeutet für Sie als Käufer entweder sehr früh oder sehr spät im Jahr.

Sollten oder müssen alle Sommerreifen erneuert werden

In der Regel werden die Reifen der Vorderachse und der Hinterachse unterschiedlich stark abgenutzt. Die Antriebsräder weisen einen deutlich höheren Abrieb auf und müssen daher früher ausgetauscht werden. Sie können selbstverständlich nur zwei neue Sommerreifen kaufen und eine Weile mit den anderen fahren. Wenn Sie sich jedoch dafür entscheiden, sollten die neuen Reifen an der Hinterachse Ihres Autos montiert werden, da dies die Fahrstabilität gewährleistet. Am besten ist es, neue Reifen des gleichen Typs zu verwenden, den Sie bereits haben. Eine Mischung aus Sommer- und Winterreifen sollte besser vermieden werden.

Wo kaufen Sie Ihre Sommerreifen am besten

Sommerreifen können Sie in einem Baumarkt, im Internet oder im Autohaus kaufen, oft zu günstigen Preisen. Aber vergessen Sie nicht, dass Sie die Reifen auf die Felge ziehen, montieren und auswuchten lassen müssen. Diese Kosten sind zu addieren. Am besten und günstigsten kaufen Sie Ihre Reifen online und lassen sie von den empfohlenen Werkstätten montieren. Die meisten Online-Reifenhändler bieten eine kostengünstige Montage in Ihrer Nähe über Partnerwerkstätten an. Diese Werkstätten können auch Ihre Altreifen entsorgen.

Auf das sollten Sie beim Kauf achten

Die optimale Temperatur für Sommerreifen beträgt 20 Grad. Bei weniger als 7 Grad nimmt die Haftung der Sommerreifen mit zunehmender Aushärtung der Gummimischung ab. Wenn also die Temperaturen regelmäßig unter dieses Niveau fallen, ist es wieder Zeit für Winterreifen. Im Prinzip haften Sommerreifen besser auf der Straße und der Bremsweg ist kürzer. Aber natürlich gibt es Unterschiede zwischen den verschiedenen Produkten, die auch von den Herstellern angegeben werden.

Kraftstoffeffizienz und Umweltfreundlichkeit

Sogenannte verbrauchsarme Sommerreifen haben einen geringeren Rollwiderstand, so dass der Kraftstoffverbrauch langfristig reduziert werden kann. Aber wenn Sie sehr schnell und sportlich fahren, werden Sie diesen Effekt kaum spüren. Zukunftsorientierte Autofahrer hingegen sparen zwischen einem halben Liter und einem vollen Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer – gut für die Umwelt und Ihren Geldbeutel. Weitere Vorteile: Kraftstoff-sparende Reifen sind leichter und leiser als andere Modelle. Aber: Diese haben einen längeren Bremsweg und verlieren leichter den Grip, insbesondere auf nasser Fahrbahn. Ein weiteres Argument, dass die Reifen für umsichtige Fahrer besser geeignet sind. Die Hersteller geben einen Kraftstoffverbrauch von A (sehr effizient) bis F (wenig effizient) an.

Die Nasshaftung

Wie sich der Sommerreifen auf nasser Straße verhält, wird von den Reifen-Herstellern in einer Skala von A bis F angegeben. Die beste Bewertung A bekommt der Reifen mit dem kürzesten Bremsweg, die anderen Buchstaben stehen dann für entsprechend länger Bremswege.

Der Preis

Sommerreifen sind ein wichtiger Faktor für Ihre Fahrsicherheit. Es macht daher wenig Sinn, ausgerechnet hier zu sparen. In den Tests schneiden die Reifen der Markenhersteller immer am besten ab. Billigprodukte aus Fernost sind in der Regel nicht empfehlenswert – die Testwerte sind in der Regel schlecht. Nur sehr wenige so genannte „chinesische Reifen“ können in der Praxis mit den Marken konkurrieren. Wer sein Auto gerne viel und sportlich fährt, ist sicherlich am besten mit einem Hightech-Produkt beraten. Auch für gelegentliche Fahrten im Stadtverkehr tun die Low-Cost-Varianten der Markenunternehmen das Gleiche.

Die Reifengröße

Die Reifengröße bestimmen Sie auf der Grundlage Ihrer Zulassungsbescheinigung. Im „alten“ Fahrzeugschein von vor 2005 finden Sie die Reifengröße unter den Nummern 20 und 21 oder 22 und 23. Im Feld Bemerkungen finden Sie weitere zulässige Größen. Im 2005 eingeführten „Registrierungszertifikat Teil I“ wird nur die kleinste zulässige Größe angegeben. Welche anderen Größen für Ihr Fahrzeug zulässig sind, können Sie dem sogenannten CoC-Papier (Certificate of Conformity = EU-Konformitätserklärung) entnehmen, das Sie beim Kauf eines Neuwagens erhalten. Informationen über andere mögliche Reifengrößen erhalten Sie am besten bei Ihrem Reifen Onlinehändler oder in einer seiner empfohlenen Werkstätten.

Neue Sommerreifen müssen eingefahren werden

Neue Sommerreifen müssen eingefahren werdenWerksneue Reifen sind zu Beginn extrem glatt, daher sollten die ersten 250 bis 300 Kilometer vorsichtig gefahren werden. Die Reifen werden während der Produktion mit einem Trennmittel besprüht, so dass sie am Anfang nicht den vollen Grip haben. Nach dem Einfahren werden die Reifen aufgeraut und die Beschichtung ist verschwunden.

Breite Sommerreifen, die Vor- & Nachteile

Auf trockenen Straßen haben breitere Reifen mehr Grip und besseres Handling. Selbst bei einer feuchten Oberfläche haften die breiten Laschen besser. Bei starkem Regen werden die Reifen jedoch leichter „schwimmen“ – es besteht die Gefahr des Aquaplanings! Da steht: Nimm den Fuß vom Gas.

Sommerreifen auf Schnee, dies sind die Risiken & Konsequenzen

Sie hören es immer wieder: „Achtung, wenn Sie im Winter einen Unfall mit Sommerreifen verursachen, übernimmt die Versicherung den Schaden nicht“. Das ist nicht richtig: Die Versicherung übernimmt auch dann den Schaden, den die andere Partei erleidet. Es ist jedoch möglich, dass die Kfz-Versicherung das Fahren mit Sommerreifen im Winter als fahrlässig einstuft und die Leistungen der Vollkaskoversicherung für das eigene Auto reduziert. Die Straßenverkehrsordnung gibt kein bestimmtes Datum vor, ab dem der Autofahrer seine Sommerreifen auf Winterreifen wechseln muss. Aber es enthält einen Hinweis darauf, dass die Autofahrer sicherstellen müssen, dass die Reifen an die Witterungsbedingungen angepasst sind. Wenn Eis und Schnee herrschen, sind Sommerreifen sicherlich die falsche Ausrüstung. Wer unter solchen Umständen von der Polizei auf der Straße erwischt wird, wird mit einer Geldstrafe zwischen 40 und 80 Euro bedroht. Es wird teuer, wenn auch andere Verkehrsteilnehmer behindert werden.

Sommerreifen oder Allwetterreifen

Sommerreifen sind für Dauertemperaturen von über 7 Grad geeignet – unter diesen Bedingungen bieten sie den besten Grip. Ganzjahresreifen oder auch Allwetterreifen hingegen können sowohl bei milden Temperaturen als auch bis zu 5 Grad unter Null gefahren werden. Im Sommer verschleißen sie jedoch schneller als Sommerreifen. Der Grund: Die weichere Gummibeschichtung. Der höhere Abrieb geht mit höheren Kraftstoffkosten einher. Im Test kann der Ganzjahresreifen bei Sommerbedingungen nicht mit einem guten Sommerreifen mithalten. Für reine Stadtfahrer mit Klein- oder Kompaktwagen sollten jedoch Allwetterreifen – erkennbar an der M+S-Kennzeichnung – ausreichen.

Unser Tipp

Investieren Sie in Markenreifen, denn nur wenige billige Modelle konnten in den bisherigen Tests überzeugen. Kraftstoffsparende Reifen bieten nicht unbedingt eine optimale Leistung in Bezug auf Bremsweg, Handling und Haftung. Mit einer vernünftigen Fahrweise kann der größte Teil des Kraftstoffs noch eingespart werden. Die Faustregel für den Zeitraum, in dem Sie mit Sommerreifen fahren können, lautet: von O bis O – von Ostern bis Oktober.

Mehr zu Reifen
Interessante Beitäge: